• Das TZDO und seine Kompetenzzentren

    Die Kompetenzzentren im TZDO stellen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen eine breit angelegte Infrastruktur und technisches Know-how zur Verfügung.

Kompetenzzentren

Seit Jahren konzentriert sich das TZDO auf den Auf- und Ausbau von Kompetenznetzwerken zur Entwicklung von Technologieclustern. Die Kompetenzzentren im TZDO stellen insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen eine breit angelegte Infrastruktur und technisches Know-how zur Verfügung. Damit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Förderung bestehender technologieorientierter Unternehmen und Existenzgründungen innerhalb der Technologiefelder. Das TZDO betreibt die im Folgenden aufgeführten Kompetenzzentren.

BioMedizinZentrum

 

Das BioMedizinZentrumDortmund (BMZ) bietet jungen Unternehmen sowie Start-ups aus den Bereichen Biomedizin, Bioinformatik, Proteomics sowie Biomikrostrukturtechnik eine attraktive Infrastruktur, um ihre Ideen und Konzepte umzusetzen.

Als Kompetenzzentrum des TechnologieZentrumDortmund unterstützt es den Technologietransfer aus den wissenschaftlichen Einrichtungen der Region, fördert den interdisziplinären Austausch sowie die Zusammenarbeit unterschiedlicher Forschungs- und Entwicklungsbereiche in Kooperation mit dem Max-Planck-Zentrum für molekulare Physiologie.

Mit der Fokussierung auf die Schnittstelle von Biotechnologie und Mikrosystemtechnik in Kombination mit der Bio- und Medizininformatik bündelt das BMZ die regionalen Stärken. Damit leistet das BMZ einen wesentlichen Beitrag für die Entwicklung neuer Spitzentechnologien sowie neuer Produkte am Standort Dortmund.

http://www.bmz-do.de/

bio.dortmund - visuelle Standort-Darstellung

B1st-Software-Factory

 

Die B1st-SoftwareFactory bietet Existenzgründern im IT-Bereich auf rund 4.000 Quadratmetern umfangreiche Dienstleistungen mit Büro-, Werkstatt- und Lagerflächen sowie der erforderlichen Infrastruktur. Neben einem Empfangsbereich mit Telefonservice sind Besprechungs- und Schulungsräume vorhanden. Gemeinschaftseinrichtungen wie Kopierraum, Küche, etc. stehen ebenfalls zur Verfügung.

Ein spezielles Angebot für Gründer in der Startphase ist „My first office". Während maximal sechs Monaten können sie zu sehr günstigen Konditionen möblierte Büroräume inklusive Telefonanschluss nutzen, um ihre Geschäftsidee am Markt zu testen.

www.software-factory-dortmund.de

e-port-dortmund

 

Der e-port-dortmund, Gründungs- und Kompetenzzentrum für Logistik und Informationstechnologie am Dortmunder Hafen, fördert Ansiedlungen von innovativen Gründern und bestehenden Firmen der Logistikbranche. Den Mietern stehen flexible Büroräume, Büro- und Netzwerkservices, Beratungsangebote sowie ein starkes Partnernetzwerk zu Verfügung.

Als Nukleus, insbesondere im Bereich E-Logistik, wird vom e-port-dortmund aus der Aufbruch zu den neuen Ufern der Wachstumsbranchen Logistik und IT in Dortmund initiiert und forciert. Für Unternehmen, die ihre Betätigungsfelder in der Logistik erweitern, Synergien nutzen und aktiv die Logistikbranche mitgestalten wollen, ist der e-port-dortmund ein idealer Treffpunkt.

Zu den wichtigsten Projekten des e-port-dortmund gehören das „Innovationszentrum Nordstadt“, die Kontaktbörse „3rd Wednesday“ und der Sonderpreis „Innovative Logistik“.

www.e-port-dortmund.de

MST.factory dortmund

 

Auf dem Gelände „Phoenix West“ befindet sich die MST.factory dortmund als Kompetenzzentrum für Mikro- und Nanotechnik. Gründer und Technologiefirmen finden dort eine professionelle technische Infrastruktur. Der Neubau mit insgesamt 9.400 Quadratmetern Geschossfläche auf vier Etagen stellt ihnen Arbeits-, Labor- und Reinräume sowie das nötige Equipment zur Verfügung. Die Einrichtung unterstützt die Unternehmen bis zur Marktreife ihrer Produkte und Konzepte.

www.mst-factory.de

Zentrum für Produktionstechnologie (ZfP)

 

Das Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund wird sowohl die Vernetzung der Querschnittstechnologien fördern als auch den notwendigen Prozess des Technologietransfers unterstützen. Ziel ist die Vernetzung und der schnelle Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen aus den verschiedensten Basistechnologien, die in die Produktions- und Fertigungstechnologie der industriellen Anwendung einfließen.

Dies geschieht im ZfP ausgerichtet auf die Anforderungen und Kompetenzen der Anwendungsmärkte zukünftiger Produktionstechnologien unter Fokussierung auf die nachfolgenden Themenfelder:

  • Werkstofftechnologie und Oberflächentechnik
  • Roboter- und Automatisierungstechnik
  • Sensorik, Signalverarbeitung und Messtechnik
  • Produktionsverfahren für Mikrosystemtechnik
  • Fertigungsverfahren bei Umform- und Zerspanungstechniken
  • Produktionsnahe Dienstleistungen inkl. Unternehmenslogistik und Qualitätskontrolle.

www.zfp-do.de